Angst vor Blamage? Völlig normal!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Angst Blamage

Das ist der Stoff, aus dem Alpträume bestehen: Sie finden sich in einer Situation wieder, in der Sie sich hoffnungslos blamieren. Dies kann alles Mögliche sein: ein riesiger Kaffeefleck auf Ihrer Bluse, die Sie beim Meeting tragen, ein peinlicher Versprecher, der aus einem harmlosen Wort etwas ungewollt Schlüpfriges macht, oder ein Ausbleiben aller sonst so leicht fliessenden Wörter, wenn es darum geht, in einer Prüfungssituation zu bestehen. Eine gute Nachricht lautet hier: Das kann, so banal es klingt, wirklich Jedem passieren. Und noch eine gute Nachricht: Was Sie als Blamage empfinden, finden Andere vielleicht gar nicht so schlimm oder sogar ganz charmant, da es Sie menschlich macht. Auch wenn Sie eine Frau sind, die gerne perfekt sein möchte, planen Sie die Blamage als ganz normales Element in Ihrem Alltag ein.

Die Angst vor der Angst

Vieles, was uns ängstigt, wird in der Vorwegnahme noch beängstigender. Was Sie als Kind noch leicht "weg gesteckt" haben, eine kleine Blamage, wie ein zerrissener Rock, kann Sie als Frau wirklich verrückt machen. Muss das sein, könnten Sie nicht wieder dahin kommen, auch so genannte peinliche Dinge mit einem Lachen zu quittieren? Gerade, wenn Sie eine Frau sind, die eigentlich ihr Leben und ihren Alltag gut im Griff hat, kann doch eine Blamage Sie nicht wirklich umhauen, oder? Wenn Sie merken, dass Sie sich immer mehr von Situationen zurück ziehen, die Sie als potenziell blamabel oder als beängstigend empfinden, verlieren Sie eins ganz sicher: die Fülle eines reichen Lebens, das eben auch einmal negative Dinge bereit hält.

Die Ansprüche nicht so hoch aufhängen

Finden Sie nicht auch manche Menschen, die die Dinge leicht nehmen, beneidenswert? Erinnern Sie sich doch einmal daran, wie Sie einmal durch "Versuch und Irrtum" Dinge als Kind erlernt haben. Zu stürzen, vom Roller zu fallen, sich die Knie aufzuschlagen: War das alles eine Blamage, oder haben Sie es nicht als ganz normalen Teil Ihres Kinderlebens, sogar als Abenteuer gesehen? Das wäre doch auch eine Option für Sie als Frau. Sie versuchen einfach, alle Malheurs als lehrreich oder sogar als Abenteuer zu sehen. Das könnte bedeuten, dass, wenn Ihnen der Kaffee umkippt, Sie das als Lehre nehmen, nicht zwei Dinge auf einmal zu erledigen. Mehr nicht. Sie wischen die Pfütze auf, Sie wechseln die Tischdecke und machen in Ihrem Leben ganz entspannt weiter. Und wenn Sie das auch auf andere Situationen, zum Beispiel im Berufsleben, übertragen, Situationen, die Ihnen in Ihrem Leben, Ihrem Alltag, Angst machen, könnte das doch ähnlich funktionieren. Ja, sie haben etwas in Ihrem Vortrag vergessen, Sie haben eine Frage gestellt, die Sie selbst nachträglich als etwas kindisch sehen, und was ist daran so schlimm? Auch Sie müssen nicht perfekt sein!

Nachsichtig mit sich selbst sein

Manchmal hilft es, sich selbst von aussen zu betrachten. Sie haben sich also versprochen, Sie sind in ein Fettnäpfchen getreten. Sehen Sie die Person, die diese Dinge tut, als ganz normalen Menschen mit Stärken und Schwächen an. Sehen Sie, schon stellt sich eine Blamage doch als ein Teil eines grosses Mosaiks dar, das erst die Gesamtpersönlichkeit ergibt. Sie als Frau sind dieses bunte Mosaik!

Bildquelle: geralt / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss