Perfekt - gibt es nicht!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Perfekte Gedanke

Diesen Spruch kennen Sie vermutlich auch oder haben ihn sogar in Ihrer Wohnung hängen: "When too perfect, lieber Gott böse". Dieser Spruch stammt von dem koreanischen Querdenker Nam June Paik, und die Popularität dieses charmanten Ausspruchs beweist, dass er damit sozusagen den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Perfekt, geht das, soll man es sein, oder ist es nicht ein Trugbild, eine Illusion?

Mit seinen Schwächen leben lernen

Natürlich haben Sie gerade als Frau einen hohen Anspruch an sich. Sie möchten gut aussehen, sie möchten eine gute Ehefrau und Mutter sein, eine zuverlässige Freundin zudem - und natürlich top im Job. Kurz: Sie wollen perfekt sein. Woher haben Sie diese Vorstellung? Diese Frage sollten Sie sich einmal stellen, denn kein Kind möchte perfekt sein. Dieser Anspruch ergibt sich doch erst, wenn Sie erwachsen sind. Aber: Sie wurden vielleicht als Kind schon mit Ihren Schwächen konfrontiert und erhielten sogar Sanktionen. Dieses Training wirkt nach - lernen Sie jetzt, Ihre Schwächen zu akzeptieren!

Es kann nicht alles immer perfekt sein

Betrachten Sie sich als Einheit. Ihr Körper ist ein Teil, Ihre Seele ein weiterer, aber sie sind nicht voneinander getrennt! Wenn Sie meinen, dass Sie als Frau einen traumhaften Körper haben müssen, um wertvoll zu sein, ist das doch oft nur fremdbestimmt. Ebenso sind auch Forderungen nach einer "Multi-Taskerin" absurd. Sie können nicht gleichzeitig an drei Orten sein und alles kontrollieren, damit es, nun, perfekt in Ihrem Leben ist. Achten Sie darauf, dass Ihr Leben nicht nur auf ein "Anderen gefallen Wollen" hinaus läuft, achten Sie immer auf Balance. Und die erhalten Sie nur, wenn Sie sich von dem Bild der perfekten Frau verabschieden. Was schaden ein paar Pfund mehr, wenn Sie sich fit und unternehmungslustig fühlen? Warum kann der Haushalt nicht einmal einen Tag in fröhlichem Chaos versinken, wenn dieses Chaos durch eine wunderbare Party hervor gerufen wurde?

Das ewige Projektionsfeld: der Körper der Frau

Frauen lernen sehr früh, dass ihr Körper sie sozusagen als Person erst perfekt macht. Das kann so absurde Blüten treiben, dass eine Frau sich nur noch mit ihrem Körper und der "Selbstoptimierung" dessen beschäftigt. Wollen Sie Ihre Zeit mit dem Blick auf Fältchen, Röllchen vergeuden? Gibt es nichts Wichtigeres? Sie als bewusste Frau, die für ihr Leben die Balance aus innen und aussen anstrebt, kann sich mit einem solchen Denken sicher nicht begnügen. Gut so, denn wenn Sie sich vom Perfektionsdruck befreien, werden Sie ein Plus an Lebensqualität gewinnen. Legen Sie Ansprüche an Perfektion wie einen zu eng gewordenen Mantel ab; es warten ganz neue, spannende Dinge. Vor allem wartet eins auf Sie: ein Leben, in dem Sie die Fäden in der Hand halten, die Massstäbe bestimmen, nicht andere Menschen!

Machen Sie sich jeden Tag klar, dass, um noch einmal ein Zitat zu bemühen, Sie der Architekt Ihres Lebens sind. Ist das nicht wunderbar, Sie bestimmen, wie rund, wie nicht-perfekt, wie lustig und spannend, kurz, wie sehr in Balance Ihr Leben sein darf!

Bildquelle: dragontash / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss