Streitereien richtig austragen

frauenbalance richtig streiten

In jeder zwischenmenschlichen Beziehung kommt es immer mal wieder, zu Streitereien. Manch einer versucht dem Streit aus dem Wege, zu gehen. Doch das ist vollkommen falsch. Ein Streit kann sehr heilsam sein und den Standpunkt jeder beteiligten Person genau definieren.

Stecken Sie nicht immer zurück

Warum soll sich immer ein Part in einer Beziehung zurücknehmen, und der andere Part macht, was er will. Dieses Ungleichverhältnis kann auf Dauer nicht funktionieren. Eine gute Beziehung besteht aus "Geben und Nehmen". Es ist daher ganz normal, dass sich immer mal wieder eine Seite einschränken muss, aber nicht stetig. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, dass Sie immer mal wieder zurückstecken, Ihr Partner oder Ihre Partnerin aber nicht, dann sollten Sie etwas unternehmen. Streiten Sie sich Ihren Standpunkt aus, aber richtig. Setzen Sie einmal einen Punkt, frei nach dem Motto: "bis hier und nicht weiter". Würden Sie das nicht tun, würde ihr Partner oder Ihre Partner sowieso über kurz oder lang das Interesse an Ihnen verlieren, weil Sie weder Rückgrat noch Stärke beweisen.

Lassen Sie nicht alles mit sich machen, aber bleiben Sie fair

Ein bereinigender Streit ist oft notwendig, damit jeder Teil einer Beziehung wieder weiss, wo er steht. Es daher sicherlich nicht gut, wenn Sie einem drohenden Streit immer wieder aus dem Weg gehen. Lassen Sie es einmal richtig "krachen". Achten Sie trotzdem darauf, dass Sie fair bleiben. Werden Sie nicht ungerecht und machen Sie Ihrem Partner oder Partnerin Vorwürfe, die schon seit langer Zeit geklärt sind. Wichtig ist, dass Sie sachlich bleiben und Fakten ansprechen. Nur so verschaffen Sie sich Gehör und Respekt. Einen gemeinsamen Weg zu finden, ist gar nicht so schwer, wenn jeder einmal ausspricht, welche Wünsche und Möglichkeiten bestehen.

Auf der Suche nach den richtigen Worten

Die grösste Schwierigkeit besteht zumeist darin, die eigenen Gefühle und manchmal auch Enttäuschungen, in Worte fassen, zu können. Machen Sie sich daher selber einmal Gedanken darüber, was Sie vom gemeinsamen Leben erwarten, was Ihnen nicht gefällt und was es für Lösungsvorschläge geben könnte. Sobald Sie selber wissen, was Sie wollen, sind die passenden Worte schneller gefunden. Streiten Sie sich nicht, wenn das Temperament überschäumt. Beenden Sie die Streiterei und vertagen Sie sie. Manchmal reichen einige Stunden aus, hin und wieder ist ein ganzer Tag der Ruhe sinnvoll. So können sich beide Parteien zurückziehen und die Sache überdenken. Emotionen haben bei einem konstruktiven Streit keinen Platz.

Sollten Sie selber nicht wissen, wie Sie argumentieren soll, kann es hilfreich sein, wenn Sie sich einen Zettel und einen Stift zur Hand nehmen. Fertigen Sie eine Pro- und Contra-Liste an, damit Sie selber erkennen können, wo Sie genau stehen. Möchten Sie bei einem Streit Ihre Meinung vertreten, sollten Sie diese selber am besten wissen. Sie würden sich ansonsten schnell lächerlich machen.

Neue Grenzen können gezogen werden

Ist ein Streit konstruktiv gewesen, stehen über einem langen Zeitraum hinweg neue Grenzen fest, an die sich jeder, zu halten hat. In diesem Fall liegt es in Ihrem Geschick, wie weit und wie gut Sie Ihre eigenen Interessen vertreten können. Machen Sie Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin später aber keine Vorwürfe, wenn Sie aus lauter Harmoniebedürfnis auf Ihren Standpunkt und Ihre Rechte freiwillig verzichten.

Bildquelle: RyanMcGuire / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss