Welche Karriere ist meine?

Lebenssinn Frau Karriere

Ein interessantes Zitat sagt etwas aus, das sich vielleicht auch gut auf andere Personen und Bereiche anwenden lässt. So behauptete einmal ein recht erfolgreicher Mensch, dass seine Karriere darin bestehe, keine Karriere angestrebt zu haben. Damit ist der Mythos von der hart zu erarbeitenden, so überaus erstrebenswerten Karriere vielleicht ein wenig relativiert worden. Der Begriff, so viel ist sicher, ist aber ein sehr subjektiv zu betrachtender. Was verstehen Sie persönlich unter Karriere, welchen Weg möchten Sie als Frau einschlagen?

Sie als Frau merken natürlich auch, dass es nach wie vor nicht ganz einfach ist, auch trotz einer sehr guten Ausbildung wirklich in einem Betrieb ganz nach oben zu steigen. Man traut Ihnen als Frau, so vermuten Sie, wohl doch nicht den "Biss" zu, der Männern zugeschrieben wird, wenn man so will, auch das Einseitige des Karrierewillens. Ist das nun so schlimm? Welchem Einfluss unterliegen Sie, wenn Ihnen das Ziel, ganz oben anzukommen, vorschwebt, und wo genau ist denn "ganz oben"? Der Einfluss, den Macht und Reichtum haben, ist nicht von der Hand zu weisen, aber sind das Ihre Ziele im Leben, viel Geld, viel Macht?

Der Einfluss der Umgebung

Wir alle sind, keine Frage, dem Einfluss unserer direkten Umgebung ständig ausgesetzt, wobei die Herkunftsfamilie sicher schon eine grosse Rolle gespielt hat. Wenn Sie aus einer Familie stammen, in der es egal war, ob Mann oder Frau, Leistung auf jeden Fall etwas Erstrebenswertes war, haben Sie es sicher leichter, Leistung und Karriere auch für sich als Frau anzuerkennen. Dennoch sind da auch noch andere Einflüsse, und Sie haben vielleicht irgendwann einmal erkannt, dass Erfolg, viel Geld und Einfluss, gar nicht so wichtig für Sie sind, im Gegenteil. Betrachten Sie also Ihren individuellen Weg, Ihre Karriere, als einzigen Massstab. Denken Sie auch daran, dass man nur gut lebt, wenn Beruf und Privatleben in Balance sind. Was nutzt Ihnen ein dickes Konto, wenn Sie sich ständig gehetzt oder sogar ausgebrannt fühlen?

Eigene Massstäbe aufstellen - und sie umsetzen

Auch wenn in Ihrer Familie alle studiert haben, sollte es Sie nicht interessieren, wenn Sie für sich die grösste Balance darin finden, etwas Handwerkliches oder Praktisches zu machen, auch wenn es vielleicht nicht gut bezahlt ist. Wenn Sie dauerhaft in Balance bleiben wollen, sollte Ihre Arbeit Ihnen vor allen Dingen Freude machen. Und wenn Sie gerne mit Ton oder Stoffen arbeiten, wenn Sie gerne kochen, was spricht gegen einen Beruf, bei dem sie dies umsetzen können? Es ist Ihr Leben, vergessen Sie die Vorstellungen Anderer. Machen Sie sich frei davon - und gewinnen Sie Ihr persönliches Modell von Karriere.

Ein paar Tipps, wirklich das Richtige für Ihr Leben zu finden, seien hier genannt:

  • Entscheiden Sie sich nicht direkt nach der Schule oder Ausbildung schon für einen Weg, reisen Sie, machen Sie ein freiwilliges Jahr
  • Erweitern Sie Ihren Horizont, denken Sie weg vom vorgegebenen Bild
  • Freuen Sie sich, wenn Ihnen etwas wirklich Spass macht - eine Idee für den Beruf?
  • Spüren Sie regelmässig in sich hinein - stimmt der Job noch?

Wenn Sie sich möglichst frei von fremden Einflüssen machen, gewinnen Sie Klarheit - und wer weiss, vielleicht stellt sich plötzlich Ihr Traumjob dar: Yogalehrerin, Töpferin, Wanderbegleiterin?

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss