Sport - macht mir einfach keinen Spass!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sport keinen Spass

Sport soll angeblich Spass machen, alle Welt redet von seinen Meriten für Körper und Seele. Allein - Sie finden es einfach quälerisch, sich morgens oder abends aufzuraffen, um Ihre Runden zu drehen oder Ihre Bahnen im Schwimmbecken zu ziehen. Keine Angst, das muss nicht so bleiben, und selbst wenn es so sein sollte, werden Sie schon etwas anderes Gesundes finden, das Ihr Leben bereichert.

Nun ist es nicht von der Hand zu weisen, dass sich Bewegen gut tut. Man entspannt, wenn man sich auf eine einfache - oder auch komplexere - Sache konzentriert, was wiederum dazu führt, dass alle anderen Dinge in ihrer Wichtigkeit verblassen. Daneben ist Sport aber auch für die Beweglichkeit der Gelenke gut, er kann Übergewicht verhindern oder reduzieren helfen. Soweit die Vorzüge. Wenn Sie aber nur nach rationalen Gesichtspunkten an das Thema heran gehen, klappt es vielleicht trotzdem nicht mit der Begeisterung für das Schwitzen, Springen und Ausschreiten. Was fehlt, könnte der "Kick" sein, der eben nicht bei jeder Sportart zu haben ist.

Einmal testen: Sport im Urlaub

Wenn Sie sich vom Sport als Option noch nicht verabschiedet haben, könnte es ganz sinnvoll sein, sich sozusagen unverbindlich diesem Thema zu widmen. Statt sich auf Jahre in einem Fitness Center einzubuchen, könnten Sie doch im Urlaub das Hotel-eigene Programm nutzen und mal sehen, ob nicht doch etwas dabei ist, das Sie packt. Gehen Sie also ohne Vorbehalte in den Pilates Kurs, und Sie werden vielleicht merken, dass diese etwas ungewohnten Bewegungen eine Herausforderung für Sie sind. Oder wenn Sie einen speziellen Kurs buchen, sagen wir, Golf, kann es sein, dass Sie auch fern der wedelnden Palmen von Mallorca gefallen an dieser Outdoor Sportart finden. So entstehen oft positive Verknüpfungen, die dazu führen, dass aus einem "Sportmuffel" ein Fan einer Sportart wird.

Umgeben von sportlichen Leuten - oh, Schreck!

Nun kann es auch sein, dass Sie einfach einen Widerwillen gegen den Sport haben, weil Sie von lauter Cracks umgeben sind. Ihr Mann joggt fast jeden Abend, Ihre Schwester sieht man nur im smarten Outfit, immer auf dem Weg zum Training. Das kann schon zu einem Minderwertigkeitsgefühl führen und zu dem Ansatz, etwas Anderes sein zu wollen. Machen Sie sich frei von Vorbildern, denn sie sind es doch gar nicht. Sie haben Ihre Geschichte, auch in punkto Sport. Und wenn ein Sportlehrer Ihnen den Spass gründlich vermiest hat, ist das schade - aber nicht endgültig. Sie sind jetzt erwachsen und können buchstäblich neu durchstarten. Das heisst, vergessen Sie Sportabzeichen und suchen Sie sich etwas, das genau zu Ihnen passt.

Wandern - entspannt mich ungemein

Nun ist die Definition, was "Sport" genau ist, auch etwas unscharf. Und wenn Sie gerne die Stadt durchstromern oder am Wochenende gerne einen Berg erklimmen oder einen See langsam umrunden, ist das eben Ihr persönlicher Sport - ganz ohne Stoppuhr und Zielvorgaben etwas, dass Ihren Körper beansprucht, Ihnen vor allen Dingen aber auch viel Freude macht. Geniessen Sie es, egal, wie Sie das Ganze nennen mögen!

Bildquelle: RyanMcGuire / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss