Warum wirkt Yoga bei mir nicht?

Yoga Frau Balance

Sie haben es sicher auch bemerkt: Yoga liegt seit einigen Jahren voll im Trend. Biegsame Körper, glückliche Gesichter, viele Promis schwören auf die Kraft der alten Kunst Yoga. Nachdem Sie Ihren ersten Kurs besucht haben, merken Sie aber, dass Sie sich nicht wirklich entspannen können, sich im Gegenteil verkrampfen. Was läuft hier schief?

Um sich wohlfühlen zu können, haben Sie heute eine Fülle von Optionen, die Sie in der Freizeit nutzen können. Wenn Sie meinen, dass Sie den ruhigen Dingen eine Chance geben sollten, ist dies grundsätzlich gut. Vielen Menschen tun "Sportarten" wie Chi Gong und Yoga ja auch sehr gut, sie spüren dabei fast automatisch, dass mehr Gelassenheit, mehr Wohlfühlen einsetzen, die Probleme des Alltags kleiner bzw. unwichtiger werden. Nur Sie haben bei Ihren Versuchen, Yoga zu praktizieren, bisher einfach Pech gehabt. Für das Ausbleiben der Entspannung könnte es viele Gründe geben. Welche treffen auf sie zu?

Zu viel, zu schnell wollen

Ihr Körper ist keine Maschine, er lässt sich also auch nicht zum Wohlfühlen, zum Entspannen zwingen. Wenn Sie mit Yoga anfangen, kann es sein, dass Sie sich zu sehr auf Ihren Körper konzentrieren, darauf, dass Sie alles "richtig" machen. Darum geht es hier aber nicht, denn jeder Körper hat andere Voraussetzungen, ist auf eine andere Art biegsam bzw. beweglich. Und - vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper gerade bei solchen Dingen wie Yoga ganz eng mit Ihrer Seele, Ihren Empfindungen verknüpft ist. Denken Sie also weniger, versuchen Sie, mehr zu fühlen. Wenn Sie nicht in Kategorien von "Turnübungen" denken, könnte Yoga für Sie schon eher in Frage kommen. Leistungen werden hier nicht erbracht - Sie stehen vielmehr im Mittelpunkt!

Ein rundes Leben

Für ein Leben, das in Balance ist, sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, Sport oder Entspannungstechniken als Pflichten anzusehen, als etwas, bei dem Sie mit den Anderen mithalten müssen. Ihr Leben, Ihre Balance stehen immer an erster Stelle. Und wenn Sie merken, dass Yoga sie eher unruhig macht als glücklich, dass Sie heimlich Vergleiche anstellen, lösen Sie sich von dieser Trendsportart und suchen Sie sich etwas Anderes. Ihr leben kann eventuell viel besser in Balance kommen, wenn Sie abends um den See joggen oder sich in die Gartenarbeit vertiefen. Finden Sie Ihre persönliche Glückssportart.

Ein Kurs könnte helfen

Wenn Sie aber doch meinen, dass Yoga Ihre Sache sein könnte, nur dass die Bedingungen bisher nicht stimmten, dann könnte ein Kurs, zum Beispiel an einem Wochenende, genau richtig sein. Balance erreicht man schliesslich nicht so nebenher, in einer Stunde am Abend. Reservieren Sie ruhig einige Tage nur für sich, gönnen Sie sich das wohlfühlen, das sich einstellen kann, wenn sie in einer schönen Landschaft, im Freien morgens den Tag mit den Asanas begrüssen. Sie könnten hier etwas Wertvolles entdecken, nämlich, dass Sie, Ihr Körper, Ihre Seele mit der Natur in Einklang stehen. Und wenn dazu ein paar ruhige Übungen nötig sind, was spricht dagegen? Yoga wirkt, vielleicht unter günstigen Umständen doch auch bei Ihnen?

Bildquelle: 532Yoga / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss