Wie wichtig sind die Freundinnen?

freundinnen

Sicher kennen auch Sie einige oftmals sehr berührende Beispiele für Frauenfreundschaften, die seit dem Kindergarten Bestand haben, und die von den "Betroffenen" als grosses Glück und als roter Faden in ihrem Leben bezeichnet werden. Dennoch ist wohl nichts letztendlich schwieriger und komplizierter als die Freundschaft von Frauen. Hier sollen einige Aspekte näher beleuchtet werden. Wie halten Sie persönlich es mit den Freundschaften zu Ihren Freundinnen, sind sie wesentlich für Ihr Leben, oder empfinden Sie Sie Ihr Verhältnis zuweilen als schwierig?

Freundschaften sind in jeder Lebensphase ein wenig anders

Wenn man zur Schule geht, findet man Freundinnen relativ leicht im direkten Umfeld. Die Schule, Lehrer, Mitschüler, vielleicht noch der Sport: Der Alltag wird mit der Freundin oder mehreren Freundinnen geteilt, kommentiert und gelöst. Das Vorhandensein von nahen Freundinnen ist für Mädchen immens wichtig, aber die Bedeutung, die die Freundinnen haben, verändert sich mit dem Erwachsenwerden doch beträchtlich. Wenn Sie Glück hatten, konnten Sie einige Freundinnen auch in Ihr erwachsenes Leben sozusagen herüber retten. Das ist oft eine Art Nostalgietrip, aber auch ein interessantes Korrektiv. So warst du früher, so sieht dein Leben heute aus.

Partnerschaften, ein Leben zwischen vielen Rollen

Wie Sie sicher auch gemerkt haben, erhalten die Freundschaften im Erwachsenenleben eine andere Bedeutung. Sie merken Unterschiede auch daran, dass Ihnen phasenweise Freundschaften zu anderen Frauen weniger wichtig sind. Sie verlieben sich, Sie probieren verschiedene Partnerschaften aus, die Freundinnen bleiben - oder auch nicht. Ihr Alltag als erwachsene Frau hat sich unmerklich oder dramatisch verändert. Plötzlich finden Sie sich im Alltag zwischen lauter, teilweise sehr fordernden Rollen wieder. Sie wollen Ihre Partnerschaft leben, Kinder haben, Ihr Job beansprucht Sie. Wo bleiben Ihre Freundinnen im Alltag? Wenn Sie feststellen müssen, dass einige ihrer ehemals nahen Freundschaften einfach "eingeschlafen" sind, akzeptieren Sie es - oder steuern Sie aktiv dagegen!

Balance: Alles befindet sich im Lot

Da Sie ja für Ihr Leben als Frau, auch für den normalen Alltag, Balance als ein Ziel erklärt haben, sollten Sie vielleicht einen Moment inne halten und sich alle "Elemente" Ihres Lebens ansehen. Wie wichtig ist der Beruf, steht er womöglich ganz oben an, wie befriedigend empfinden Sie Ihre sozialen Bezüge, könnten Sie mehr dafür tun, dass Sie und Ihre Freundinnen ein besseres Verhältnis haben? Probieren Sie doch einmal ein Gedankenspiel aus. Stellen Sie sich vor, dass Ihre Freundinnen, und zwar alle, komplett aus Ihrem Leben verschwinden. Wie finden Sie das, würde das Ihre Balance als Frau stören? Zu denken, dass Freundschaften, auch wenn Sie sich nur sehr sporadisch bei Ihren Freundinnen melden, selbstverständlich halten, ist leider vermessen.

Pflegen Sie Freundschaften!

Schicken Sie öfter mal einen Gruss oder ein Geschenk, und nehmen Sie sich vor allen Dingen exklusive Zeit für Ihre Freundschaften. Wenn Freunde einmal weg sind, sich zurück gezogen haben, kommen sie in der Regel nicht zurück. Und - wenn Sie die Vorstellung, nur noch Ihren Job und die Familie zu haben, als sehr traurig empfinden, tun Sie etwas. Laden Sie Ihre beste Freundin ins Kino ein, machen Sie mal eine kleine Reise zusammen, zeigen Sie, wie wichtig die Frauenfreundschaften für Ihr Leben und für Ihre Balance sind.

Bildquelle: vassiliki / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

icon facebookicon twittericon googleicon rss